Walldorfer Erfolgsgeschichten Folge 4

Walldorfer Erfolgsgeschichten Folge 4

Faride- Verkäuferazubi bei Edeka Marx

„Faride spricht sehr gut, deutsch, sie versteht auch Dialekt und ist besonders ehrgeizig, “sagt Frau Marx über ihre Auszubildende. Sie zeigt sich mit ihren Leistungen sehr zufrieden und auch die Kollegen mögen Faride.

Ihre Lebensgeschichte :

Sie  ist 25 Jahre alt, verheiratet , hat eine Tochter und wurde in Afghanistan geboren. Schon als Kleinkind floh sie mit der gesamten Familie nach dem Mord an einem  Onkel vor den Taliban in den Iran.

Dort wuchs sie ohne richtige Schulbildung auf, der Vater ernährte die Familie, indem er sich morgens an die Straße setzte und als Tagelöhner seine Arbeitskraft anbot. Als sie 17 Jahre alt war,  tauchte ein wesentlich älterer Cousin auf, dem sie bereits als Baby zur Ehefrau versprochen worden war, und forderte sein Recht ein. Sie verweigerte die Zwangsehe, worauf er  sie mit dem Tod bedrohte. Da er ein reicher Regierungsbeamter  war, war die Bedrohung sehr konkret. Obwohl die Familie es gern gesehen hätte, wenn Faride den Cousin geheiratet hätte, erkannte der Vater schließlich ihre Not  und eine lange Flucht begann. Zunächst erreichten sie die Türkei, später dann mit dem Schiff Griechenland und landeten dann  in Mazedonien. 2014 schlossen sie sich den Flüchtlingstrecks an, durchquerten  mit Hunger und Durst den gesamten Balkan 6 Monate lang zu Fuß, bis sie 2014 in Walldorf ankamen. Faride besuchte ein Jahr die hauswirtschaftliche Schule in Wiesloch und schaffte den Hauptschulabschluss. Durch ein Praktikum konnte sie Familie Marx ihre Leistungsfähigkeit beweisen, was schließlich zum Abschluss eines Ausbildungsvertrages führte. Große Sorgen bereitet Faride ihre Aufenthaltsgenehmigung, die bisher an die Dauer ihrer Ausbildung geknüpft ist. Ihre gesamte Familie lebt mittlerweile als anerkannte Flüchtlinge in Deutschland, nur sie muss mit Mann und Tochter bangen, abgeschoben zu werden. Diese Angst, vor allem um das Schicksal der kleinen Tochter,  bringt sie manche Nacht um den Schlaf und sie ist froh, in der täglichen Arbeit im Edeka Markt von den trüben Gedanken abgelenkt zu werden.

Hoffen wir, dass die Geschichte von Faride ein glückliches Ende findet, denn sie bringt alles ein, was sie dafür tun kann.

Kommentar verfassen